Das Felsenheim Sachseln zieht am Tag der offenen Tür viele Interessierte an
Allgemein

Das Felsenheim Sachseln zieht am Tag der offenen Tür viele Interessierte an

Das Felsenheim Sachseln wurde 2021 um einen Gebäudeteil (rechts) erweitert.

Es herrscht geschäftiges Treiben im Felsenheim Sachseln, das älteren Menschen ein Zuhause im Alter bietet. Viele Interessierte nutzten den Tag der offnen Tür am Samstag, um sich ein Bild vom neu erstellten Erweiterungsbau zu machen. Auch eine 92-jährige Bewohnerin warf einen Blick in eine der neuen Wohnungen. «Ich sehe diese heute zum ersten Mal. Schön, wirklich schön», sagt die rüstige Rentnerin. Ihr gefalle, was im Felsenheim entstanden ist – ein Tenor, den man bei den vielen Besuchern wahrnimmt. «Hier werde ich auch einmal anklopfen», äussert eine Besucherin ihren Wunsch gegenüber Geschäftsführer von Peter Wechsler. Ein Herr möchte wissen, ob er seinen Hund mitnehmen könnte. Vollends begeistert ist auch die als «Zollhaus Heidi» bekannte Heidi Berchtold. «Hier kann man seine Seele richtig gehen lassen», schwärmt sie und sagt, dass sie das Haus zuvor eher als steril empfand. Sie ist überzeugt: «Das Felsenheim wird vielen Menschen Freude bereiten.»

Worte, die Peter Wechsler freuen. Auch der Geschäftsführer zeigt sich sehr zufrieden mit dem Resultat und ist froh, dass die Stiftung während der Planung auch mal eine Denkpause eingelegt und Geplantes wieder überarbeitet hat. «Jetzt zeigt sich, dass alles sehr durchdacht ist und so funktioniert, wie es geplant war.»

Im vergangenen August konnte der Erweiterungsbau bezogen werden. Mit dem Bau des dritten Gebäudeteils – das Felsenheim besteht neu aus drei Bauten aus den Jahren 1998, 2008 und 2021 – wurde auch das Konzept angepasst. «Der Erweiterungsbau eröffnet neue Möglichkeiten, den Schritt vom Daheim in eine Pflegeinstitution einfacher zu machen und den Übergang abzufedern», erklärt Wechsler. Neu wird im Felsenheim ein dreistufiges Wohnmodell angeboten. Im Attikageschoss bietet das Haus drei 2-Zimmer-Wohnungen, wobei die Mieterinnen und Mieter eigenständig agieren und bei Bedarf Leistungen einkaufen können (Assistenz-Wohnen). Pflegeleistung sind keine vorgesehen, sondern werden bei Bedarf über die externe Spitex eingeholt.

Das ist ein Zitat der Seite von www.luzernerzeitung.ch